AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR VERANSTALTUNGNEN WIE SEMINARE, COACHINGS UND MEDIATIONEN

§1 ALLGEMEINES
Allen Leistungen im Rahmen mei­ner offe­nen Seminarveranstaltungen lie­gen die­se Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrun­de.
Meine Geschäftsbedingungen gel­ten aus­schließ­lich; ent­ge­gen­ste­hen­de oder von mei­nen Geschäftsbedingungen abwei­chen­de Bedingungen des Teilnehmers erken­ne ich nicht an, es sei denn, ich hät­te schrift­lich ihrer Geltung zuge­stimmt. Meine Geschäftsbedingungen gel­ten auch dann, wenn ich in Kenntnis ent­ge­gen­ste­hen­der oder von mei­nen Geschäftsbedingungen abwei­chen­de Bedingungen des Teilnehmers die Leistung an den Teilnehmern vor­be­halt­los aus­füh­re.

§ 2 ANMELDUNGEN UND VERTRAGSABSCHLUSS
Die Präsentation und Bewerbung von Dienstleistungsangeboten und Veranstaltungen auf mei­ner Webseite stellt kein bin­den­des Angebot zum Abschluss eines Vertrags dar, son­dern eine Einladung an Sie, die dort beschrie­be­nen Veranstaltungen zu buchen.
Der Vertrag wird ver­bind­lich geschlos­sen, wenn ich Ihre Bestellung bestä­ti­ge. Sie sind an die Bestellung für die Dauer von zwei (2) Wochen nach Abgabe der Bestellung gebun­den. Maßgebend ist das Datum des Eingangs bei mir oder der Zeitpunkt der tele­fo­ni­schen Bestellannahme durch mich. Ihr gege­be­nen­falls bestehen­des Recht, Ihre Buchung zu wider­ru­fen, bleibt hier­von unbe­rührt.
Sie kön­nen sich via Internet (johngather.de) rechts­ver­bind­lich anmel­den oder auch tele­fo­nisch, schrift­lich oder per E‑Mail (Textform).
Sie erhal­ten von mir eine Anmeldebestätigung per E‑Mail (Textform), wodurch der Vertrag zustan­de kommt. Da die Teilnehmerzahl für mei­ne Seminare begrenzt ist, berück­sich­ti­ge ich die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs. Ihre Daten wer­den für inter­ne Zwecke elek­tro­nisch gespei­chert.

§ 3 ABSAGEN UND WIDERRUFSRECHT
Unbeschadet eines Widerrufsrechts im Fernabsatz, kön­nen Sie Ihre Anmeldung bis 28 Werktage vor Seminarbeginn kos­ten­frei wider­ru­fen. Wenn Sie Ihre Anmeldung bis 14 Werktage vor Seminarbeginn stor­nie­ren, stel­len wir Ihnen 30 % der Seminargebühren in Rechnung. Wenn Sie Ihre Anmeldung bis 7 Werktage vor Seminarbeginn stor­nie­ren, stel­len wir Ihnen 60% der Seminargebühren in Rechnung. Wenn Sie Ihre Anmeldung erst inner­halb von 6 Werktagen vor Seminarbeginn (dabei wird der Tag des Seminarbeginns nicht mit­ge­rech­net) stor­nie­ren oder zum Seminar nicht erschei­nen, stel­len wir Ihnen 90% der Seminargebühr in Rechnung. Dies gilt selbst­ver­ständ­lich nicht bei Benennung eines Ersatzteilnehmers.
Wir behal­ten uns Absagen aus orga­ni­sa­to­ri­schen Gründen (etwa bei Nichterreichen der vom Seminartyp abhän­gi­gen Mindestteilnehmerzahl oder kurz­fris­ti­gem, krank­heits­be­ding­tem Ausfall des Referenten) vor.
Bei einer Absage durch uns wer­den wir ver­su­chen, Sie auf einen ande­ren Termin und/oder einen ande­ren Veranstaltungsort umzu­bu­chen, sofern Sie hier­mit ein­ver­stan­den sind. Andernfalls erhal­ten Sie Ihre bezahl­ten Gebühren zurück; wei­ter­ge­hen­de Ansprüche bestehen nicht.

§ 4 WIDERRUFSRECHT FÜR VERBRAUCHER
Widerrufsrecht
Wenn Sie Verbraucher sind (also eine natür­li­che Person, die die Bestellung zu einem Zweck abgibt, die weder Ihrer gewerb­li­chen oder selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätigkeit zuge­rech­net wer­den kann), steht Ihnen nach Maßgabe der gesetz­li­chen Bestimmungen ein Widerrufsrecht zu.
Es gel­ten für das Widerrufsrecht die Regelungen, die im Einzelnen wie­der­ge­ge­ben sind, in der fol­gen­den Widerrufsbelehrung:
Sie haben das Recht, bin­nen vier­zehn Tagen ohne Angabe von Gründen die­sen Vertrag zu wider­ru­fen.
Die Widerrufsfrist beträgt vier­zehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht aus­zu­üben, müs­sen Sie uns (John Gather, Auf dem Hüls 16, 40822 Mettmann, Tel. 0173 – 244 7531, E‑Mail: info@johngather.de) mit­tels einer ein­deu­ti­gen Erklärung (z.B. ein mit der Post ver­sand­ter Brief oder E‑Mail) über Ihren Entschluss, die­sen Vertrag zu wider­ru­fen, infor­mie­ren. Sie kön­nen das Muster-Widerrufsformular oder eine ande­re ein­deu­ti­ge Erklärung elek­tro­nisch aus­fül­len und über­mit­teln. (Download hier als PDF Dokument). Machen Sie von die­ser Möglichkeit Gebrauch, so wer­den wir Ihnen unver­züg­lich (z.B. per E‑Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines sol­chen Widerrufs über­mit­teln.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absen­den.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie die­sen Vertrag wider­ru­fen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhal­ten haben, ein­schließ­lich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätz­li­chen Kosten, die sich dar­aus erge­ben, dass Sie eine ande­re Art der Lieferung als die von uns ange­bo­te­ne, güns­tigs­te Standardlieferung gewählt haben), unver­züg­lich und spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zah­len, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf die­ses Vertrags bei uns ein­ge­gan­gen ist. Für die­se Rückzahlung ver­wen­den wir das­sel­be Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprüng­li­chen Transaktion ein­ge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wur­de aus­drück­lich etwas ande­res ver­ein­bart; in kei­nem Fall wer­den Ihnen wegen die­ser Rückzahlung Entgelte berech­net.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass das Widerrufsrecht erlischt, wenn wir mit der Ausführung des Vertrags begon­nen haben, nach­dem Sie als Verbraucher
1. aus­drück­lich zuge­stimmt haben, dass wir mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist begin­nen, und
2. Ihre Kenntnis davon bestä­tigt haben, dass sie durch Ihre Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr Widerrufsrecht verlieren.

§ 5 GEBÜHREN
Die Gebühren für den Besuch unse­rer Offenen Seminare sind 14 Tage vor dem Seminartermin fäl­lig. Eine nur zeit­wei­se Teilnahme an unse­ren Seminaren berech­tigt Sie nicht zu einer Minderung der Seminargebühr.

§ 6 ÄNDERUNGSVORBEHALT
Unser Seminarangebot wird fort­lau­fend aktua­li­siert. Unter johngather.de fin­den Sie alle Informationen stets tages­ak­tu­ell. Wir behal­ten uns not­wen­di­ge inhalt­li­che und metho­di­sche Anpassungen bzw. Abweichungen bei unse­ren Seminaren vor, soweit die­se das Thema und den Gesamtcharakter des betref­fen­den Seminars nicht wesent­lich ver­än­dern.

§ 7 HINWEIS
Mit Erscheinen eines neu­en Kataloges ver­lie­ren alle vor­her­ge­hen­den Programme zum glei­chen Themenbereich ihre Gültigkeit.

§ 8 COPYRIGHT
Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Trainingsunterlagen oder von Teilen dar­aus behal­ten wir uns vor. Kein Teil der Trainingsunterlagen darf – auch aus­zugs­wei­se – ohne unse­re schrift­li­che Genehmigung in irgend­ei­ner Form – auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung – repro­du­ziert, ins­be­son­de­re unter Verwendung elek­tro­ni­scher Systeme ver­ar­bei­tet, ver­viel­fäl­tigt, ver­brei­tet oder zu öffent­li­chen Wiedergaben benutzt wer­den.
Sie erwer­ben daher kein Recht, den abge­ru­fe­nen Inhalt zu ver­öf­fent­li­chen. Sie sind ins­be­son­de­re auch nicht berech­tigt, die von ihm abge­ru­fe­nen Inhalte ganz oder in Teilen zu ver­viel­fäl­ti­gen, abzu­än­dern, zu ver­brei­ten, nach­zu­dru­cken, dau­er­haft zu spei­chern, ins­be­son­de­re zum Aufbau einer Datenbank zu ver­wen­den, oder an Dritte weiterzugeben.

§ 9 URHEBER- UND MARKENRECHTE
In man­chen Seminaren von John Gather wird Software ein­schließ­lich elek­tro­ni­scher Lernmedien ein­ge­setzt, die durch Urheber- und Markenrechte geschützt ist. Diese Software ein­schließ­lich elek­tro­ni­scher Lernmedien darf weder kopiert noch in sons­ti­ger maschi­nen­les­ba­rer Form ver­ar­bei­tet wer­den und darf nicht aus dem Seminarraum ent­fernt oder auf EDV-Systemen außer­halb von John Gather gespei­chert oder genutzt werden.

§ 10 LEISTUNG
In unse­ren Seminaren wer­den Unterricht und Übungen so gestal­tet, dass ein auf­merk­sa­mer Teilnehmer die Seminarziele errei­chen kann. Ein bestimm­ter Schulungserfolg wird nicht geschuldet.

§ 11 VERPFLICHTUNGEN DER TEILNEHMER
Daten auf von den Teilnehmern mit­ge­brach­ten Datenträgern dür­fen grund­sätz­lich nicht auf unse­re Rechner auf­ge­spielt wer­den. Sollte uns durch eine Zuwiderhandlung hier­ge­gen ein Schaden ent­ste­hen, behal­ten wir uns die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen vor.

§ 12 AN- UND ABREISE
Die An- und Abreise zu unse­ren Veranstaltungen erfolgt auf eige­ne Kosten und auf eige­nes Risiko der Teilnehmer*in.

§ 13 SCHADENERSATZHAFTUNG
Schadensersatzansprüche des Teilnehmers bestehen nur bei Vorsatz oder gro­ber Fahrlässigkeit in vol­lem gesetz­li­chem Umfang.
Die Haftung von John Gather ist bei gerin­ge­rer als gro­ber Fahrlässigkeit auf den vor­her­seh­ba­ren Schaden beschränkt. Die vor­ste­hend genann­te Haftungsbegrenzung gilt nicht bei der Haftung für Personenschäden und bei der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, so wie bei der Verletzung einer Pflicht deren Erfüllung die ord­nungs­ge­mä­ße Durchführung des Vertrags über­haupt erst ermög­licht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regel­mä­ßig ver­trau­en darf (Kardinalpflicht).
Den Einwand des Mitverschuldens behält sich John Gather vor.
Alle Ansprüche auf Schadensersatz bzw. Ersatz ver­geb­li­cher Aufwendungen ver­jäh­ren im Fall der ver­trag­li­chen wie auch der außer­ver­trag­li­chen Haftung inner­halb eines Jahres, außer in Fällen des Vorsatzes oder bei Personenschäden.
Weist die Durchführung der Veranstaltung wesent­li­che Mängel auf und hat John Gather dies zu ver­tre­ten, so kann John Gather nach eige­ner Wahl die Veranstaltung ohne Mehrkosten für den Auftraggeber inner­halb ange­mes­se­ner Frist wie­der­ho­len oder dem Auftraggeber anbie­ten, die Veranstaltungsvergütung ange­mes­sen zu redu­zie­ren. Voraussetzung ist eine Rüge des Auftraggebers, die unver­züg­lich zu erfol­gen hat.
Das Recht zur außer­or­dent­li­chen Kündigung aus wich­ti­gem Grund bleibt unbe­rührt.
Weitergehende Ansprüche des Kunden wegen Pflichtverletzung sind aus­ge­schlos­sen. Dieser Ausschluss gilt nicht bei Vorsatz oder gro­ber Fahrlässigkeit sowie nicht bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
Soweit die Haftung von John Gather aus­ge­schlos­sen oder ein­ge­schränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die per­sön­li­che Schadensersatzhaftung unse­rer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§ 14 SONSTIGES
Auf das Vertragsverhältnis fin­det aus­schließ­lich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.
Ist der Teilnehmer Kaufmann, eine juris­ti­sche Person des öffent­li­chen Rechts oder ein öffent­lich-recht­li­ches Sondervermögen oder hat der Teilnehmer kei­nen all­ge­mei­nen Gerichtsstand in Deutschland, ist Mettmann der Gerichtsstand für sämt­li­che Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme ent­ste­hen. Dies gilt auch, wenn ein Mitglied kei­nen all­ge­mei­nen Gerichtsstand im Inland hat, sei­nen Wohnsitz oder gewöhn­li­chen Aufenthaltsort nach der Registrierung aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland ver­legt oder der Wohnsitz oder der gewöhn­li­che Aufenthalt des Teilnehmers im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.