Der GFK Baum des Lebens

Der GFK Baum des Lebens wur­de von Inbal Kashtan — Schwester von Miki und Arnina Kashtan ent­wi­ckelt. Inbal woll­te Eltern einen schnel­len und kla­ren Zugang zu den drei/vier Modalitäten des GFK Prozesses ver­mit­teln und hat­te die­ses Tool in 2005 für Elternstärkungskurse gedacht. Doch es zeig­te sich immer wie­der wie die­ses Werkzeug auch erfah­re­re­nen GFKlern eine neue inne­re Klarheit brin­gen kann.

GFK Baum des Lebens

Vor ihrem frü­hen Tod im Jahr 2014 schrieb Inbal einen etwa 30-sei­ti­gen Leitfaden zum Gebrauch des Baums, wel­chen Sabine Geiger und ich ins Deutsche über­setzt haben. Den Leitfaden könnt ihr hier her­un­ter­la­den:

Kostet die Nutzung die­ses Tools etwas?

Dazu schreibt Inbal im Artikel sel­ber ihre Bitten und Intentionen. Kurz zusam­men­ge­fasst — Sie freu­te sich über die unent­gelt­li­che pri­va­te Nutzung, weil dies ihr Beitragen und Sinnhaftigkeit erfüll­te. Sie wünsch­te sich einen finan­zi­el­len Beitrag per pay­pal, wenn eine pro­fes­sio­nel­le Nutzung, zum Beispiel im Rahmen eines Workshops erfolgt. Beiträge und Spenden von Herzen nimmt heu­te Inbals Ehefrau Kathy Simon ent­ge­gen.

Hier seht ihr die Inhaltsübersicht — als Einstieg und Entscheidungshilfe.

Viel Freude mit die­sem Tool!