Dyadenwochenende — Living Compassion

Frieden im Herzen und in der Welt — die gewalt­freie Haltung mit Dyaden und Prozessarbeit tie­fer im Körper erle­ben und integrieren

Das Wochenende wird der Praxis der Dyadenmeditation und wei­te­rer zen­tra­ler Prozesse aus der Arbeit des Lebendigen Mitgefühls nach Robert Gonzales gewid­met. Wir wollen

  • einen Raum mit­füh­len­der Präsenz für ein­an­der öff­nen und halten, 
  • Gedanken und Urteile mit­füh­lend anneh­men und verwandeln, 
  • die Energie der Bedürfnisse im Körper spüren, 
  • inne­re Ruhe, Klarheit und bedin­gungs­lo­se Präsenz erfah­ren und 
  • leben­di­ge Verbindung mit ande­ren erleben. 

Die Dyadenmeditationen und Prozesse ermäch­ti­gen uns auf viel­fäl­ti­ge Weise und las­sen uns einen Ort des inne­ren Friedens erle­ben. Aus die­sem Ort her­aus wächst unse­re Kraft für Frieden in der Welt ein­zu­tre­ten – bei allen Begegnungen in unse­rem Leben – sei es in der Familie und Partnerschaft, auf der Arbeit oder bei poli­ti­schen Auseinandersetzungen.

Bedürfnisse leben in unse­ren Körpern und sind oft unter viel­fäl­ti­gen Gedankenkonstrukten ver­bor­gen und ver­deckt. Die Dyadenmeditationen hel­fen hin­ter die Konstrukte zu bli­cken und Bedürfnisse kör­per­lich erleb­bar zu machen.

An dem Wochenende möch­ten wir durch die gemein­sa­me Erfahrung eine mensch­li­che Verbindungsqualität för­dern, die über das Seminarende hin­aus wirkt und wei­ter wach­sen kann.

Bei inhalt­li­chen Fragen kon­tak­tie­ren Sie ger­ne den Referenten John Gather unter info@johngather.de. Bei orga­ni­sa­to­ri­schen Fragen, wen­den Sie sich bit­te an das Forum Demokratie Düsseldorf.

Referent: John Gather

John Gather hat die Prozesse des Lebendigen Mitgefühls in meh­re­ren Seminaren mit Robert Gonzales gelernt und erfah­ren, unter ande­rem als Assistent. Seit 2017 gibt er die­se Arbeit auch in eige­nen Workshops weiter.

Teilnehmeranzahl: 6 — 12 Teilnehmende

Zeiten: Wochenende, Sa und So, 12.10. und 13.10.

Seminargebühr: 150 €

Anmeldung über das Forum Demokratie hier.

Seminarort: Raum 217, Forum Demokratie Düsseldorf