Kommunikation Gestalten –
Tagung der Schulbehörde NRW

Tagung in Wesel am 18.1.2018

TrainerInnen: 
Monika Adamczyk
John Gather
Nils Zierath

Gewaltfreie Kommunikation im Job
Sie möch­ten ein klä­ren­des Gespräch füh­ren und schnell wird dar­aus ein läs­ti­ges „Ich weiß es bes­ser“? Oder: Sie ver­su­chen einen Streit zu schlich­ten und ern­ten trotz bes­ter Bemühungen nur Widerstand, Verteidigung oder gar Angriffe?
Die „Gewaltfreie Kommunikation“ nach Marshall Rosenberg bie­tet ein­fa­che und gleich­zei­tig mäch­ti­ge Werkzeuge, um auch in als schwie­rig emp­fun­de­nen Situationen kon­struk­tiv hand­lungs­fä­hig zu blei­ben. Sie ermög­licht hin­ter Vorwürfen und Schuldzuweisungen die eigent­li­chen Anliegen aller Beteiligten her­aus­zu­hö­ren und die­se zu the­ma­ti­sie­ren. Diese Art des Umgangs stärkt ein von Respekt und Wertschätzung getra­ge­nes Miteinander und unter­stützt ein kraft­vol­les Eintreten für die eige­nen Anliegen.

Inhalte
• Kontakt auf­bau­en – auch in emo­tio­nal gela­de­nen Situationen,
• destruk­ti­ve Sprachmuster in kon­struk­ti­ve Botschaften übersetzen,
• zwi­schen kon­kre­ten Lösungen und den dahin­ter­lie­gen­den Anliegen unterscheiden,
• eige­ne und frem­de Anliegen klä­ren und kommunizieren,
• eine stim­mi­ge Balance von Folgen und Führen entwickeln.

Methodik
• Erfahrungsorientiertes Lernen: so wenig Konzept wie nötig, so viel Übung wie möglich,
• leben­di­ge Vermittlung der Theorie durch kurz­wei­li­ge Inputs,
• Praxistraining u.a. in Situations- und Gesprächssimulation,
• Kleingruppenarbeit schafft mehr Erfahrungsraum für alle Teilnehmenden,
• Reflexion und Austausch för­dern den Transfer von Gelerntem in den Alltag,
• auf Wunsch Feedback zu indi­vi­du­el­len Lernfeldern.

Falls Sie wei­te­re Informationen wün­schen oder Wünsche in Bezug auf die Tagungsinhalte vor­ab äus­sern wol­len, bit­te sen­den Sie mir eine Mail.